Unser Programm

 


Theodor-Heuss-Kolloquium 2016: Die neoliberale Herausforderung und der Wandel des Liberalismus im späten 20. Jahrhundert


Termin:
3./4. November 2016

Veranstalter: Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus in Kooperation mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) und dem Lehrstuhl für die Geschichte Westeuropas und der Transatlantischen Beziehungen an der Humboldt-Universität zu Berlin

Ort:
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Tagungsleitung:
Frank Bösch (Potsdam), Thomas Hartfelder (Stuttgart), Gabriele Metzler (Berlin)

  • Tagungsbericht auf H-Soz-Kult (folgt)

 

Der Liberalismus veränderte sich in den 1970/80er Jahren rasant und wurde international durch neue Spannungslinien herausgefordert. Neoliberale Ansätze gewannen an Bedeutung, aber auch linksliberale Milieus profilierten sich neu. Liberale Grundideen diffundierten im Zuge der postulierten „Fundamentalliberalisierung“ in die Gesellschaft. Zugleich waren es gerade liberale Innenminister, die zum Schutz der „inneren Sicherheit“ Einschränkungen vornahmen. Dies alles sorgte zwar für eine neuartig starke Präsenz liberaler Vorstellungen in der Öffentlichkeit, Politik und Gesellschaft, doch ebenso verloren die Liberalen und der Liberalismus durch die Fragmentierung an Profil.

Ziel der Tagung ist, diese Veränderungen nicht nur aus der Perspektive der Ideen- und Parteiengeschichte, sondern auch aus der Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte des Liberalismus zu untersuchen. Was kann überhaupt unter „Liberalismus“ im späten 20. Jahrhundert gefasst werden? Lässt sich so etwas wie „eine irreduzible liberale Grundausstattung“ (Michael Freeden) erkennen? Dabei rücken neben den intellektuellen Vordenkern auch die gesellschaftlichen Ursachen und die politischen Praktiken in den Vordergrund – etwa die Perzeption von und Reaktionen auf Wirtschaftskrisen und Inflation, der Wandel der politischen Kultur mit der Etablierung der Dienstleistungsgesellschaft und dem Ende des Kalten Kriegs oder auch Formen des liberalen Engagements und Lebensweisen von Liberalen. Inwieweit trug der Umbruch von 1989/90 zur Transformation des Liberalismus, aber auch zur Diffusion (neo-)liberaler Konzepte bei?

Der Schwerpunkt der Tagung liegt auf der bundesdeutschen Entwicklung, diese wird aber mit Seitenblicken auf Transferbeziehungen zu westlichen Nachbarn verbunden.


Einführung

 

Tagungsleitung (v.l.n.r.): Prof. Dr. Gabriele Metzler, Dr. Thomas Hertfelder, Prof. Dr. Frank Bösch

Die neoliberale Herausforderung und der Wandel des Liberalismus im späten 20. Jahrhundert (pdf)



 


 


Sektion 1: Großbritannien und der Liberalismus in der Bundesrepublik

 

Prof. Dr. Frank Bösch (Potsdam):

Krisenkinder: Thatcher, die Grünen und der Wandel des Politischen in den 1970/80er Jahren (pdf)




Dr. Wencke Meteling (Marburg):

„Statt Phoenix nur Asche“
Thatchers Wirtschaftspolitik in der internationalen und britischen Kritik 
(pdf)


 


Sektion 2: Konzepte wirtschaftsliberalen Handelns


Prof. Dr. Dierk Hoffmann (Berlin):

Wirtschaftsliberalismus bei den Grünen?
Von der Kapitalismuskritik der Gründungsphase bis zur Agenda 2010 
(pdf)

 

 

Thomas Handschuhmacher (Köln):

„Entstaatlichung“ in der Bundesrepublik der 1980er Jahre
zwischen Verheißung und Beharrung
(pdf)

 


Sektion 3: Liberalisierung der Finanz- und Wirtschaftspolitik?


Dr. Marc Buggeln (Berlin):

Die Steuerpolitik der FDP und der CDU/CSU in den 1970er- und 1980er-Jahren (pdf)

 

 

Dr. Ralf Ahrens (Potsdam):

Der Wirtschaftsliberalismus an der Macht?
Industriepolitik im Bundeswirtschaftsministerium von Friderichs bis Bangemann 
(pdf)

 

 


Sektion 4: Linksliberale Ikonen


Dr. Thomas Hertfelder (Stuttgart):

Neoliberalismus oder neuer Liberalismus?
Ralf Dahrendorfs soziologische Zeitdiagnostik im späten 20. Jahrhundert
(pdf)

 

 

Dr. Jacob S. Eder (Jena):

Hildegard Hamm-Brücher:
Linksliberalismus, Medien und die Konstruktion der „liberalen Lady“
(pdf)

 

 


Sektion 5: Herausforderung des liberalen Rechtsstaats


Prof. Dr. Gabriele Metzler (Berlin):

„Innere Sicherheit“ und Rechtsstaat bei liberalen Innenministern (pdf)

 

 

Prof. Larry Frohman, PhD (New York):

Über die Schwierigkeit, im Informationszeitalter liberal zu sein:
Datenschutz, Datenzugang, und die Grenzen der Sicherheit
(pdf)

 


Sektion 6: Individualisierung und Moralisierung des Sozialen


Dr. Sina Fabian (Potsdam):

Das Yuppie-Phänomen in den 1980er Jahren (pdf)

 

 

Dr. Benjamin Möckel (Köln):

„Die Moralisierung der Märkte“
Ein liberales Projekt im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts? 
(pdf)

 


Öffentlicher Abendvortrag


Prof. Dr. Philipp Ther (Wien):

Europäische Transformationen
Über Schocktherapien, Demokratie und Populismus nach 1989
(pdf)