Theodor-Heuss-Haus

 

Theodor Heuss: Privatier und Elder Statesman. Briefe 1959-1963

Hrsg. und bearb. von Frieder Günther,
Berlin/Boston 2014, 621 Seiten

Als sich Theodor Heuss nach dem Ende seiner Amtszeit als Bundespräsident im September 1959 in sein „Häusle“ auf dem Stuttgarter Killesberg zurückzog, verband er mit diesem Schritt die Hoffnung, ein Stück weit aus dem Blick der Öffentlichkeit zu treten und sich endlich wieder stärker eigenen Interessen zu widmen. Doch rasch zeigte sich, dass sich dies kaum verwirklichen ließ. Er wurde überhäuft mit Bitten aus der Bevölkerung; außerdem wandten sich zahlreiche namhafte Personen und Institutionen an ihn, um ihn um Unterstützung und Rat zu bitten. Heuss blieb in den letzten vier Jahren seines Lebens eine Person des öffentlichen Interesses, dessen geschriebenes und gesprochenes Wort im In- und Ausland weite Beachtung fand.

Der Herausgeber und Bearbeiter Dr. Frieder Günther ist Historiker und arbeitet in Berlin und Davis, Kalifornien.

Rechtlicher Hinweis
Im Rahmen der Free Access-Nutzung ist es den Nutzern gestattet, die Dateien der Bände der „Stuttgarter Ausgabe“ zum eigenen Gebrauch herunterzuladen und auf beliebigen Datenträgern zu verwenden. Unzulässig ist jede funktionelle Integration in Datenbanken Dritter, insbesondere die Verbindung der Inhalte mit Such- oder Anzeigefunktionen solcher Datenbanken. Jede gewerbliche Nutzung durch Dritte ist unzulässig, es sei denn, dass der Verlag in diese Nutzung zuvor schriftlich eingewilligt hat. Die Urheberschutzrechte gelten weiterhin uneingeschränkt.