Theodor-Heuss-Haus

 

Theodor Heuss. Stuttgarter Ausgabe

Theodor-Heuss Wohnhaus Stuttgart Heuss Theodor Haus

Die Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus gibt unter diesem Titel die wissenschaftliche Edition der Briefe, Reden und Schriften von Theodor Heuss heraus. Vor allem die weit verzweigte Korrespondenz mit Politikern, Publizisten, Künstlern, Schriftstellern, Wissenschaftlern sowie Freunden und Familienangehörigen vermittelt ungewöhnliche Eindrücke der weniger bekannten Seiten von Theodor Heuss und seiner Zeit. Zudem zeigt sich Heuss in seiner Korrespondenz als außergewöhnlich begabter Stilist, der uns heute noch in den Bann zieht. Deshalb hat die Stiftung aus dem gesamten Briefwerk von insgesamt ca. 60.000 Schreiben eine aussagekräftige Auswahl in acht Bänden vorgelegt. Die veröffentlichten gut 1.700 Briefe umfassen mit den Jahren 1892 bis 1963 fast die gesamte Lebensspanne von Theodor Heuss und fünf politische Epochen deutscher Geschichte.

Jeder Band ist mit einer umfassenden Einführung versehen, welche die Briefe thematisch und biographisch in die Geschichte des 20. Jahrhunderts einordnet und neue Forschungsperspektiven aufzeigt. Ausführliche Kommentare zu den Briefen bieten eine wertvolle Verständnishilfe für den Leser und ordnen die Texte lebens- und zeitgeschichtlich ein. So hat die Stiftung mit der Edition eine leserfreundliche wie auch wissenschaftlichen Ansprüchen genügende Studienausgabe vorgelegt. Sie regt zu einer Weiterbeschäftigung mit der Biographie von Theodor Heuss ebenso an wie zu einem neuen Blick auf ein besonders sensibles Stück deutscher liberaler Demokratiegeschichte im 20. Jahrhundert.

Fünf Jahre nach Erscheinen des letzten Bandes bieten der Verlag Walter de Gruyter GmbH und die Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus die Möglichkeit, auf die Bände frei zuzugreifen und sie für den eigenen Gebrauch herunterzuladen.

 


Theodor Heuss Aufbruch im Kaiserreich Frieder Günter Stuttgart
Theodor Heuss: Aufbruch im Kaiserreich. Briefe 1892–1917

Hrsg. und bearb. von Frieder Günther,
München 2009, 622 Seiten


Theodor Heuss Bürger der Weimarer Republik Michael Dorrmann Stuttgart Theodor Heuss Haus Stiftung
Theodor Heuss: Bürger der Weimarer Republik. Briefe 1918–1933


Hrsg. und bearb. von Michael Dorrmann,
München 2008, 631 Seiten


Theodor Heuss In der Defensive Elke Seefried Heuss Haus Stuttgart
Theodor Heuss: In der Defensive. Briefe 1933–1945

Hrsg. und bearb. von Elke Seefried,
München 2009, 646 Seiten
Der Band wurde 2009 mit dem Preis der Wolf-Erich-Kellner-Gedächtnisstiftung ausgezeichnet


Theodor Heuss Erzieher zur Demokratie Ernst Wolfgang Becker Theodor Heuss Haus Stiftung
Theodor Heuss: Erzieher zur Demokratie. Briefe 1945–1949

Hrsg. und bearb. von Ernst Wolfgang Becker,
München 2007, 621 Seiten


Theodor Heuss Der Bundespräsident Ernst Wolfgang Becker, Martin Vogt und Wolfram Werner Stuttgart Theodor Heuss Haus Stiftung
Theodor Heuss: Der Bundespräsident. Briefe 1949–1954

Hrsg. und bearb. von Ernst Wolfgang Becker, Martin Vogt und Wolfram Werner,
Berlin/Boston 2012, 684 Seiten


Theodor Heuss Der Bundespräsident Ernst Wolfgang Becker, Martin Vogt und Wolfram Werner Stuttgart Theodor Heuss Haus Stiftung
Theodor Heuss: Der Bundespräsident. Briefe 1954–1959

Hrsg. und bearb. von Ernst Wolfgang Becker, Martin Vogt und Wolfram Werner,
Berlin/Boston 2013, 710 Seiten


Wolfram Werner Theodor Heuss Hochverehrter Herr Bundespräsident Theodor Heuss Haus Stuttgart Stiftung
Theodor Heuss: Hochverehrter Herr Bundespräsident! Der Briefwechsel mit der Bevölkerung 1949–1959

Hrsg. und bearb. von Wolfram Werner,
Berlin/New York 2010, 588 Seiten


Theodor Heuss Privatier und Elder Statesman Theodor Heuss Haus Stuttgart Stiftung
Theodor Heuss: Privatier und Elder Statesman. Briefe 1959-1963

Hrsg. und bearb. von Frieder Günther,
Berlin/Boston 2014, 621 Seiten