Zum Inhalt springen Suche öffnen
Inhalt überspringen

Newsletter

Melden Sie sich für unseren regelmäßigen Newsletter an. 

Zur Sprache der Verfassung Festvortrag zum 73. Jahrestag des Grundgesetzes

Pressemitteilung vom 03.05.2022
03. Mai 2022
zurück

11. Mai 2022, 19 Uhr
Vortrag von Prof. Dr. Gabriele Britz (Richterin am Bundesverfassungsgericht)
Ev. Bildungszentrum Hospitalhof
(Büchsenstraße 33 Stuttgart)

Das Grundgesetz wird unter anderem für seine klare, eindrückliche Sprache geschätzt. Doch die Sprache einer Verfassung ist immer Chance und Herausforderung zugleich. Sie kann dazu beitragen, dass die Verfassung normative Kraft entfaltet, aber auch die Aktualisierung der Verfassung fördern. So werfen Diskussionen um das Wort „Rasse“ oder um die Verwendung des „generischen Maskulinums“ im Grundgesetz Fragen nach einer Änderungsbedürftigkeit des Verfassungstextes auf. In ihrem Vortrag über „Die Sprache der Verfassung“ wägt Gabriele Britz die sprachliche Prägnanz des Grundgesetzes gegen diesen Änderungsbedarf ab.

Prof. Dr. Gabriele Britz ist seit 2001 Professorin für Öffentliches Recht und Europarecht an der Justus-Liebig-Universität Gießen sowie seit 2011 Richterin am Ersten Senat des Bundesverfassungsgerichts. Für ihre Habilitationsschrift „Kulturelle Rechte und Verfassung“ erhielt sie 2001 den Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

In Kooperation mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart.

Verfassungstag der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus

Als das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland am 23. Mai 1949 verkündet wurde, war es lediglich als Provisorium für die Zeit der deutschen Teilung gedacht. Doch auch nach der Wiedervereinigung 1990 blieb das Grundgesetz in Kraft. Längst war aus dem Provisorium eine allseits anerkannte Verfassung geworden, die sich auch in turbulenten Zeiten bewährt hatte. Globalisierung, Digitalisierung und moderne Massenbewegungen stellen das Grundgesetz im 21. Jahrhundert jedoch vor neue Herausforderungen. Wird es diese bestehen? Theodor Heuss (1884-1963) gehört zu den Vätern des Grundgesetzes und wird 1949 zum ersten Bundespräsidenten gewählt. Die Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus lädt daher jährlich zur Feier des Verfassungstages ein.

Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus

Die Stiftung Bundespräsident Theodor-Heuss-Haus ist eine überparteiliche Stiftung des öffentlichen Rechts. In einer Dauerausstellung erinnert sie im ehemaligen Stuttgarter Wohnhaus von Theodor Heuss an den ersten Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland. Darüber hinaus widmet sich die Stiftung der zeitgeschichtlichen Forschung und der politischen Bildung. Die Stiftung wird seit 1994 vom Bund mit Mitteln aus dem Haushalt der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanziert.

E-Mail schreiben an presse@stiftung-heuss-haus.de

Pressekontakt

Michael Schoberth

Stiftungskommunikation

Tel. (0711) 95 59 85-14

E-Mail schreiben an presse@stiftung-heuss-haus.de

Privatsphären-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies und Integrationen, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
Integrationen
Name Verwendung
youtubeYoutube Video Einbindung
vimeoVimeo Video Einbindung