„Die Sprache des Grundgesetzes“

Online ab dem 8.5.2021



Bei den Beratungen zum Grundgesetz 1948/49 hat Theodor Heuss immer wieder eine klare Sprache eingefordert. Doch entspricht die Wortwahl des Grundgesetzes – sowie die seiner zahlreichen Änderungen und Ergänzungen – dem heutigen Sprachempfinden? Finden aktuelle gesellschaftspolitische Themen dort noch immer einen stimmigen sprachlichen Niederschlag? Die lebhafte Diskussion um den Begriff der „Rasse“ zeigt, dass der Gesetzestext immer wieder zur Auseinandersetzung mit diesen Fragen anregt.

Zum Verfassungstag am 8. Mai diskutieren darüber Frau Prof. Dr. Gabriele Britz, Richterin des Bundesverfassungsgerichts, und Prof. Dr. Kersten Sven Roth, Linguist an der Universität Magdeburg, mit Dr. Gudrun Kruip.

Meldung vom 07.04.2021
für die Veranstaltung