Unser Programm

 

Schwerpunktreihe

 

„Politik als Beruf“

Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß – noch immer werden Politiker an diesen drei Kriterien gemessen, die der Soziologe Max Weber vor rund 100 Jahren in seinem berühmten Vortrag „Politik als Beruf“ formuliert hat. Indes hat sich das Berufsbild des Politikers seither – und gerade in jüngster Zeit – dramatisch gewandelt. Dies gilt zum einen für die Außenwahrnehmung. Das gesellschaftliche Ansehen von Politikern und das Vertrauen in sie befinden sich auf einem historischen Tiefstand. Ihr Handeln soll totaler Transparenz unterliegen und höchsten moralischen Ansprüchen genügen, zugleich sollen Politiker möglichst glaubwürdig und authentisch sein. Wer diese Normen nicht erfüllt und einen Fehltritt begeht, wird Opfer einer medialen Empörungswelle, die unterfüttert wird von der schranken- und vielfach hemmungslosen Kommentierungskultur in den sozialen Netzwerken.

Doch auch das Selbstverständnis von Politikern scheint einem Wandel zu unterliegen. Immer mehr Politiker sehen ihr Mandat bzw. Amt nicht mehr als „Berufung“, sondern als einen Beruf auf Zeit. Der bruchlose Wechsel von politischen in (ungleich lukrativere) wirtschaftliche Spitzenämter ist keine Ausnahme mehr.

Schließlich werden die Handlungsmöglichkeiten für Politiker zusehends kleiner. Das „langsame Bohren von harten Brettern“ (M. Weber) als Ausweis langfristiger Ziele und politischer Handlungsfähigkeit weicht in Zeiten globaler Krisen einem kurzfristigen, reaktiven Krisenmanagement. Das Zusammenwirken dieser Faktoren hat zur Folge, dass Politik als Beruf massiv an Attraktivität einbüßt. Sämtliche Parteien leiden unter einem massiven Mitgliederschwund sowie unter einem Mangel an Nachwuchspolitikern.

In ihrer neuen Schwerpunktreihe möchte die Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus in einer Mischung aus historischer Fundierung und gegenwartsbezogener Analyse das Berufsfeld des Politikers aus unterschiedlichen Blickwinkeln vermessen.

 

Veranstaltungsprogramm:

  • 23.02.2017, 18 Uhr: Politik als Beruf. Neue Fragen an ein altes Thema
    Rezitation: Götz Schneyder
    Podium: Dr. Jens Hacke, Dr. Thomas Hertfelder
  • 27.04.2017, 19 Uhr: Politik als Beruf. Herausforderungen und Wandel seit 1945
    Vortrag von Prof. Dr. Frank Bösch
  • 24.10.2017, 18 Uhr: Seiteneinsteiger in der Politik
    Podium: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Rita Süßmuth, Dr. Susanne Gaschke, Dr. Ernst Wolfgang Becker (Moderation)

 


Frühere Schwerpunktreihen:

  • Modell Deutschland (2006/07)
  • Reden über die Republik (2008/09)
  • Deutsche Integrationsgeschichten (2010/11)
  • Demokratie in der Krise (2012–14)
  • Ungleichheiten (2014-16)